Am Sonntag, 02. Juni 2013, lud die Löschabteilung Brackwede der  Freiwilligen Feuerwehr Bielefeld die Bevölkerung aus der Nachbarschaft zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei bestem Sonnenschein präsentierte sich die Mannschaft mit ihren Fahrzeugen und Geräten im Gerätehaus und auf dem benachbarten Marktplatz einen ganzen Tag lang den interessierten Bürgen.

Neben Informationsständen der Notfallbegleitung, der DLRG und der Feuerwehr  zum Thema Rauchmelder, waren in der Fahrzeughalle zusätzlich Zeitungsberichte von ehemaligen Einsätzen der LA Brackwede zu sehen. Die Kinder konnten sich derweil nach Belieben schminken lassen oder sich auf der Hüpfburg austoben.

RW 1 Brackwede

 

Auf dem Marktplatz waren alle Fahrzeuge der Brackweder Feuerwehr ausgestellt. Viele kleine Feuerwehrfans nutzten natürlich gleich die Gelegenheit zum Probesitzen im roten Feuer- wehrauto.

 

 

Jf-Übung

Die zahlreichen Vorführungen der Feuerwehr zogen viele Schaulustige an, die waren bei der Veranstaltung an diesem Tag allerdings auch besonders erwünscht.

Zum Programm gehörte auch eine Löschübung, bei der sich die Jugendfeuerwehr Süd präsen- tierte. Beim Brand in einem Holzhaus durften die anwesenden Kinder die Jugendfeuerwehr tatkräftig unterstützen und selber mit dem Strahlrohr die Flammen löschen. Wer wollte nicht schon einmal bei der Feuerwehr sein? 

Fettexplosion

Viel Aufmerksamkeit erhielt die Vorführung einer Fettexplosion.

Die Feuerwehr Brackwede gab wertvolle Tipps zum Thema Küchenbrand und demonstrierte auf anschauliche Weise, welchen Effekt ein Löschversuch einer brennenden Friteuse mit Wasser zur Folge hat: Wer den dabei entstehenden Feuerball mit eigenen Augen gesehen hat, wird sich ohne Zweifel besonders leicht merken, dass Fettbrände in der Küche niemals mit Wasser gelöscht werden dürfen!       

Rettungsübung
Besonders viele Zuschauer zogen die beiden Rettungsübungen an. Die Feuerwehr Brackwede zeigte dabei jeweils in Zusammen- arbeit mit den Sanitätern der DLRG, wie die Rettungskräfte bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person vorgehen. Während die Feuerwehrkräfte den Fahrer des PKW mittels Spreizer und Rettungsschere befreiten, führten die Sanitäter der DLRG die medizinische Versorgung der Person durch.   

Back to Top