24 Stunden Mountainbike nonstop

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets fand am 6. und 7. August 2016 eines der größten Mountainbike-Rennen Europas statt. In den "24 Stunden von Duisburg" ging es in Einer-, Zweier-, Vierer- oder Achter-Teams auf einem 8,5 km langen Rundkurs durch den Landschaftspark Nord. Auf diesem Parcours sind die Starter permanent unterwegs und können die einzigartige Atmosphäre des zum Industriedenkmal umgebauten Hüttenwerks genießen.

Mountainbike 2Bei dem Rennen "24 Stunden von Duisburg" siegte das Team mit den meisten Runden bzw. gefahrenen Kilometern. Auf der Strecke ging es aber nicht nur einfach geradeaus, sondern auch bergauf und -ab, durch enge Kurven, steile Abfahrten hinunter und selbst eine Treppe von fast 50 m Länge musste in Downhill Manier überwunden werden.

 

Wie bereits in den Vorjahren war das Rennen schon im Voraus restlos ausgebucht. Bereits Stunden nach der Online-Anmeldung waren alle der rund 2.000 Startplätze vergeben, was die große Beliebtheit der Veranstaltung verdeutlicht. Eine unbeschreibliche Stimmung und Atmosphäre lag über dem ehemaligen Industriekomplex.

Mountainbike 1Auch die Berufsfeuerwehr Bielefeld konnte sich erstmals einen Startplatz in der 4er-Team Wertung sichern. Für die Feuerwehr Bielefeld gingen die Kollegen Dirk Lammerschmidt, Erik Krüger, Matthias Bartsch und Uli Hackmann am Samstagmittag ins Rennen.

 

Mountainbike 3Immer abwechselnd wurden jeweils 2 Runden des doch relativ anspruchsvollen Rundkurses gefahren. In den 1,5 Stunden Pause musste gegessen, getrunken und ausgeruht bzw. nachts geschlafen werden. Der wenige Schlaf war ein großes Übel. Das Allerschlimmste war aber, die relativ nassen und durchgeschwitzten Radklamotten immer wieder anzuziehen, da reichten selbst die mitgebrachten Wechselshirts kaum aus.

Am Ende des Rennens am Sonntagmittag gegen zwölf Uhr, verbuchte das Team der BF Bielefeld insgesamt 64 Runden mit ca. 550 km Gesamtfahrleistung. In der Master-Wertung konnte mit dieser Leistung ein toller 43. Platz erreicht werden.

Catering, Messe und Rahmenprogramm waren ein gern genutztes Angebot, sowohl von den aktiven Teilnehmern, als auch der mitgereisten Unterstützung der Einzelfahrer, 2er-, 4er- und 8er-Teams. Die Begeisterung für dieses Event herrschte nämlich ebenfalls seitens der Zuschauer, die in Massen zur Strecke gekommen waren. Scheinbar wollte jeder in der näheren Umgebung wenigstens einmal kurz schauen, was an der Rennstrecke vor sich ging. Alles in allem war das 24 Stunden-Rennen von Duisburg ein grandioses sportliches Event mit toller Organisation. In Kombination mit der Begeisterung der Aktiven sollte einer Neuauflage im nächsten Jahr also absolut nichts im Wege stehen.

Mountainbike 1

Back to Top